Die Kreuzgemeinde – ein sicherer Ort auch in der Corona-Zeit

Das Kirchenkollegium beschäftigt sich seitdem in jeder (!) Sitzung mit dem Thema und den jeweils aktuellen Veränderungen der Corona-Schutzverordnung in NRW. Unser Schutzkonzept hat sich bestens bewährt und dafür sind wir sehr dankbar. Bei allen im Kirchenkollegium beschlossenen Maßnahmen ist der Gedanke leitend, dass wir niemanden vom Gottesdienst ausschließen oder an der Kirchentür abweisen möchten.

Es hat sich zudem bewährt, dass die Gemeindekreise selbständig regeln, unter welchen Bedingungen sie sich treffen. Grundvoraussetzung ist dabei natürlich die Berücksichtigung der Corona-Schutzverordnung. In den einzelnen Gruppen haben daher viele intensive Gespräche stattgefunden. Inzwischen treffen sich die meisten Gemeindekreise wieder regelmäßig.

Und was ist mit den Kindern? – Die Kirchenmäuse haben sich in den vergangen Monaten aufgrund des guten Wetters überwiegend draußen im Pfarrgarten getroffen. Nun ist es Herbst und wir treffen uns wieder im Gemeindehaus. Da Eltern und Kinder ohnehin regelmäßig getestet werden, kommen auch weiter Eltern und Kinder bitte mit einem tagesaktuellen Test zu den Veranstaltungen, wobei ein Test von zuhause ausreicht.

Das Kindergottesdienst-Team lädt weiter sonntäglich zum Kindergottesdienst und geht dabei ebenfalls davon aus, dass teilnehmende Kinder und Eltern tagesaktuell getestet sind. Wenn Gäste zum Gottesdienst kommen, die von den Regeln nichts wussten, wird ihnen entweder vor Gottesdienstbeginn im Gemeindehaus ein Schnelltest ermöglicht oder aber die Kinder nehmen am Kindergottesdienst mit Schutzmaske teil.

Wir freuen uns, dass unsere Kreuzgemeinde auch weiter ein sicherer Ort ist. Wir sind dankbar über alle Aktivitäten in den Kreisen, über die feierlichen Gottesdienste und alle Gäste! Darum gilt weiter: Herzlich willkommen!