Aktuelles Übersicht

Aktuelles

Hier lesen Sie aktuelle Informationen der Kreuzgemeinde.

Am 27. Juni werden wir Konfirmation feiern. Für diesen Gottesdienst werden besondere Regularien gelten wie z.B. eine begrenzte Besucherzahl. Darum ist für diesen Gottesdienst eine vorherige Anmeldung nötig. Die Anmeldung läuft ausschließlich über Pastor Schorling per Mail (schorling@selk.de) oder per Telefon (02302-878449) ab Sonntag 20. Juni 12 Uhr.

Ab sofort kann der Friedensbote bereits vor der Druckversion hier gelesen werden. Unter anderem mit folgenden Beiträgen:

  • Unsere Konfirmanden
  • Erinnerungen: Zeitzeugenbericht von Bärbel Rittinghaus über die Kreuzgemeinde in den 50er Jahren
  • Ab in den Sommer
  • Neues vom Kirchhof

Die Redaktion wünscht allen Leserinnen und Leser viel Spaß beim lesen.

Wie komme ich denn zum Kirchhof?

Diese Frage stellen sich AutofahrerInnen in diesen Tagen immer mal wieder. Die Stadt ist gefühlt voller Baustellen. Und oft ist es nicht ganz klar, auf welchem Weg du am Besten zum Kirchhof in der Lutherstraße findest. Darum geben wir an dieser Stelle einen Hinweis auf zwei Baustellen.

Diese Frage stellen sich AutofahrerInnen in diesen Tagen immer mal wieder. Die Stadt ist gefühlt voller Baustellen. Und oft ist es nicht ganz klar, auf welchem Weg du am Besten zum Kirchhof in der Lutherstraße findest.

Darum geben wir an dieser Stelle einen Hinweis auf zwei Baustellen.

Von der Autobahn A44, Abfahrt Witten/Stockum  kommend kannst du aktuell nicht über die Pferdebachstraße direkt zum Kirchhof fahren. Auf der Höhe des Evangelischen Krankenhauses wirst du zur Dortmunder Straße umgeleitet (1. Baustelle).

Und von dort kannst du nicht über die Johannisstraße zum Kirchhof fahren. Denn am Eingang der Lutherstraße entsteht ein neuer Kreisel (2. Baustelle). Den Kirchhof erreichst du aktuelle als AutofahrerIn nur über die Hauptstraße / Konrad-Adenauer-Straße/ Lutherstraße.

Weiterhin noch folgender Hinweis:

Ab Montag, 14.06.21 ist der Kirchhof als Parkplatz für etwa 3 Wochen geschlossen. Die Grundstückmauer am Ende des Kirchhofs sowie das alte Jugendheim hinter der Sakristei werden abgerissen. Außerdem werden von unserem Grundstück aus Arbeiten auf dem Nachbargrundstück getätigt. In dieser Zeit der der Kirchhof als Parkplatz nur (!) am Sonntagmorgen für die GottesdienstbesucherInnen geöffnet.

Herzlich willkommen!

1896 wurde die Kreuzgemeinde gegründet. Nach einem monatelangen, in der Wittener Öffentlichkeit ausgetragenen Pastorenstreit kam es zur Spaltung innerhalb der ev.-luth. Johanniskirchengemeinde. Etwa ca. 6000 Personen gründeten die ev.-luth. Kreuzgemeinde und schlossen sich der ev.-Luth. (altlutherischen) Kirche an. Mit den beiden Pastoren Sommerfeld und Schnieber begann ein mühsamer Prozess, die Gemeinde zu sammeln und am konfessionellen Profil der Gemeinde zu arbeiten. Seit sich die selbständigen lutherischen Kirchen 1972 zur Selbständigen Ev.-Luth. Kirche (SELK) zusammengeschlossen haben, ist die Wittener Kreuzgemeinde Teil dieser Kirche.

Blick in den Altarraum der Kreuzkirche 1954

Und wie schön, dass nun nicht mehr mit den Christen anderer Kirche und Gemeinden gestritten wird, sondern wir uns in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) gemeinsam darum mühen, das Evangelium in Witten laut werden zu lassen in guter ökumenischer Verbundenheit.

Schon vor 4 Jahren haben wir in der Gemeindeversammlung dieses Jahr in den Blick genommen und beschlossen, bis dahin unsere Kirche innen zu renovieren und zukunftsfähig zu erhalten. Das hat gut geklappt: die Kreuzkirche erstrahlt in neuen Farben und mit neuer Beleuchtung.

Im vergangenen Jahr hat sich das Jubiläums Team zusammengesetzt und mit den konkreten Planungen für das Jahr 2021 begonnen. Schnell wurde klar: Corona macht uns einen Strich durch die Feier-Rechnung. Entsprechend wurde beschlossen, in der ersten Jahreshälfte 2021 die Jubiläumsfeierlichkeiten auf einige Gottesdienste zu konzentrieren. Und wie es dann in der 2. Jahreshälfte weiter geht, das wird sich zeigen.

Unser Motto: Kreuzgemeinde Witten ­ 125 Jahre aktiv

Welche Begriffe oder Stichworte fallen dir als erstes ein, wenn du an unsere Kreuzgemeinde denkst? Im Jubiläums Team ergab sich sofort ein buntes Bild mit vielen Begriffen. „aktiv“ kam sehr häufig. Daraus wurde dann unser Jubiläumsmotto „Kreuzgemeinde 125 Jahre aktiv“. Welche Begriffe uns noch spontan eingefallen sind, sehr ihr in der „WordCloud“:

Und nun kommt, ihr ins Spiel, liebe Leser und Leserinnen dieser Seite. Denn wir bitten euch, uns mitzuteilen, welche Begriffe euch einfallen. Sicher habt ihr noch ganz viele und ganz andere Stichworte, die uns noch nicht eingefallen sind. Bitte teilt die Stichworte den Pastoren per Telefon oder per Email mit. In den nächsten Ausgaben des Friedensboten werden eure Begriffe in die WordCloud eingefügt. Und je mehr Stimmen ein Stichwort bekommt, desto größer wird es in der WordCloud dargestellt. Am Ende des Jahres werden wir dann sehen, welche Stichworte am meisten Zustimmung bekommen. Die 2-3 favorisierten Stichworte sollen dann für unser zukünftiges Motto verarbeitet werden. Also: Meldet euch!

Nachdem wir in den letzten Wochen wieder Gottesdienste gefeiert haben, hat das Kirchenkollegium in seiner Sitzung vom 13.04.  entschieden das es Zeit für die nächsten Schritte ist. Das bedeutet, dass an den nächsten Sonntagen wieder Vorsänger geben wird. Des Weiteren soll wieder Abendmahl gefeiert werden. Der Ablauf entspricht den bisherigen hohen hygienischen Schutzmaßnahmen, ergänzt durch das konsequente Tragen von medizinischen Schutzmasken der Austeilenden. Auch die Kommunikanten sollen die Masken bis auf den kurzen Moment tragen, in der sie die Hostie zu sich nehmen.

Herzliche Einladung also zum Gottesdienst am kommenden Sonntag 10 Uhr in der Kreuzkirche!

Und für alle, die am Sonntag lieber noch zu Hause bleiben wollen, gibt es auch diesmal einen Hausgottesdienst.

Wie geht es weiter mit der Arbeit in den Gemeindekreisen?

Das Kirchenkollegium hat beschlossen, dass ab Montag 8. März wieder folgende Regelung gilt:

  • Die Kreisleitenden regeln selbstständig und eigenverantwortlich in Absprache mit den Pastoren die Treffen in ihren Kreisen.
  • Treffen in Kirche und Gemeindehaus sind möglich, soweit dies nach den für die Kirchen geltenden  Corona-Regeln des Landes NRW möglich ist.

Auch bei den Treffen der Gemeindekreise gelten selbstverständlich die Regeln des Hygiene- und Sicherheitskonzeptes.