125 Jahre Kreuzgemeinde Witten

1896 wurde die Kreuzgemeinde gegründet. Nach einem monatelangen, in der Wittener Öffentlichkeit ausgetragenen Pastorenstreit kam es zur Spaltung innerhalb der ev.-luth. Johanniskirchengemeinde. Etwa ca. 6000 Personen gründeten die ev.-luth. Kreuzgemeinde und schlossen sich der ev.-Luth. (altlutherischen) Kirche an. Mit den beiden Pastoren Sommerfeld und Schnieber begann ein mühsamer Prozess, die Gemeinde zu sammeln und am konfessionellen Profil der Gemeinde zu arbeiten. Seit sich die selbständigen lutherischen Kirchen 1972 zur Selbständigen Ev.-Luth. Kirche (SELK) zusammengeschlossen haben, ist die Wittener Kreuzgemeinde Teil dieser Kirche.

Blick in den Altarraum der Kreuzkirche 1954

Und wie schön, dass nun nicht mehr mit den Christen anderer Kirche und Gemeinden gestritten wird, sondern wir uns in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) gemeinsam darum mühen, das Evangelium in Witten laut werden zu lassen in guter ökumenischer Verbundenheit.

Schon vor 4 Jahren haben wir in der Gemeindeversammlung dieses Jahr in den Blick genommen und beschlossen, bis dahin unsere Kirche innen zu renovieren und zukunftsfähig zu erhalten. Das hat gut geklappt: die Kreuzkirche erstrahlt in neuen Farben und mit neuer Beleuchtung.

Im vergangenen Jahr hat sich das Jubiläums Team zusammengesetzt und mit den konkreten Planungen für das Jahr 2021 begonnen. Schnell wurde klar: Corona macht uns einen Strich durch die Feier-Rechnung. Entsprechend wurde beschlossen, in der ersten Jahreshälfte 2021 die Jubiläumsfeierlichkeiten auf einige Gottesdienste zu konzentrieren. Und wie es dann in der 2. Jahreshälfte weiter geht, das wird sich zeigen.

Unser Motto: Kreuzgemeinde Witten ­ 125 Jahre aktiv

Welche Begriffe oder Stichworte fallen dir als erstes ein, wenn du an unsere Kreuzgemeinde denkst? Im Jubiläums Team ergab sich sofort ein buntes Bild mit vielen Begriffen. „aktiv“ kam sehr häufig. Daraus wurde dann unser Jubiläumsmotto „Kreuzgemeinde 125 Jahre aktiv“. Welche Begriffe uns noch spontan eingefallen sind, sehr ihr in der „WordCloud“:

Und nun kommt, ihr ins Spiel, liebe Leser und Leserinnen dieser Seite. Denn wir bitten euch, uns mitzuteilen, welche Begriffe euch einfallen. Sicher habt ihr noch ganz viele und ganz andere Stichworte, die uns noch nicht eingefallen sind. Bitte teilt die Stichworte den Pastoren per Telefon oder per Email mit. In den nächsten Ausgaben des Friedensboten werden eure Begriffe in die WordCloud eingefügt. Und je mehr Stimmen ein Stichwort bekommt, desto größer wird es in der WordCloud dargestellt. Am Ende des Jahres werden wir dann sehen, welche Stichworte am meisten Zustimmung bekommen. Die 2-3 favorisierten Stichworte sollen dann für unser zukünftiges Motto verarbeitet werden. Also: Meldet euch!