So spricht der HERR, der dich geschaffen hat: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein.

Die Bibel. Prophet Jesaja. Kapitel 43 Vers 1

Gemeinde

Außenansicht Kreuzgemeinde
Blick auf den Altar

Die Evangelisch-Lutherische Kreuzgemeinde Witten entstand 1896 im Zuge eines "Pastoren- und -Kirchenstreites" in Witten.

Schon bald nach ihrer Gründung entwickelte die Gemeinde in Anbindung an die Evangelisch-Lutherische (altlutherische) Kirche ein klares lutherisches Profil, das die Gemeinde bis heute wesentlich kennzeichnet.

Die Ev.-Luth. Kreuzgemeinde gehört heute zur Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in Deutschland. Sie hat zwei Pfarrämter und unterhält einen eigenen Friedhof.

Die Eingebundenheit in gutes ökumenisches Miteinander in der "Offenen Kirche - Christen in Witten" ist seit langem selbstverständlich.

Das Leben der Gemeinde heute ruht auf fünf Säulen. Die zentrale Säule bilden fröhliche Gottesdienste in verschiedensten Formen, vom normalen lutherischen Hauptgottesdienst bis zum Krabbelgottesdienst.
Daneben steht als zweite Säule die aktive musikalische Arbeit mit Menschen aller Altersgruppen. Die dritte Säule ist eine offene Arbeit mit Kindern in verschiedenen Gruppen und im Kindergottesdienst. Die vierte Säule bildet das Angebot verschiedenster Gemeindekreise, die alle Altersgruppen ansprechen können. Die fünfte Säule schließlich ist der Besuchsdienst von Laien und Pastoren.

Der gemeindeeigene Friedhof liegt etwa drei Kilometer vom Gemeindezentrum entfernt an der Königsberger Straße.